Leitbild des Instituts für Gesundheit und Bildung e.V. für die Einrichtungen Alte Flugschule, Rittergut, Adaption Leipzig

Abstinenz ist nicht alles, aber ohne Abstinenz ist alles nichts.
Wir ermutigen und befähigen unsere Klienten zur Abstinenz. Die meisten unserer Klienten haben zahlreiche Versuche unternommen, kontrolliert Suchtmittel zu konsumieren, mit dem Ergebnis, dass Ihre Bemühungen scheiterten.
Wir sehen in einer umfänglichen Abstinenz die beste Möglichkeit für Suchtkranke, ein zufriedenes, unabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Alles ist verloren, wenn wir uns entschließen, auf nichts zu verzichten.
(Richard von Weizsäcker)

Therapie ist:

Wir laden unsere Klienten zu einer von Respekt, Wertschätzung und Empathie geprägten Begegnung ein.

„Respekt ist keine Einbahnstraße.“
Rudi Völler

 

Wir setzen auf Mitarbeiter mit unterschiedlichen sich ergänzenden persönlichen und fachlichen Kompetenzen. Unsere Mitarbeiter verfügen über verschiedene Ausbildungen und Methoden. Durch diese lebendige Vielfalt können wir unseren Klienten, auf gemeinsamer konzeptioneller Grundlage, eine passgenaue und individuelle Therapie anbieten.

„Wer als einziges Werkzeug einen Hammer hat, neigt dazu, alles wie einen Nagel zu behandeln“ 
Abraham Maslow

 

 

Wir befähigen unsere Klienten, sich auch außerhalb der professionellen Suchthilfe Halt und Unterstützung zu organisieren. Wir machen für unsere Klienten die Vorteile gemeinschaftlichen, solidarischen Handelns erfahrbar. Um dies zu erreichen, fördern wir die gegenseitige Unterstützung und Verantwortungsübernahme nach dem Modell der therapeutischen Gemeinschaft.

Unsere Bildungs- und Arbeitsangebote befähigen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und ermöglichen die Zugehörigkeit zu anderen sozialen Gruppen. Sie schaffen Chancen das Leben zu gestalten und auf eigenen Füßen zu stehen. Bildung steht in unserem Konzept im Zusammenhang mit der Abstinenzbefähigung. Arbeit und auch Freizeitbetätigung bieten die Möglichkeit zur Entwicklung neuer Selbstbilder jenseits der eindimensionalen Selbstetikettierung „Abhängigkeitskrank“.
Damit sind unsere Bildungsangebote wichtige therapeutische Bausteine auf dem Weg zur Abstinenz.

„Im Handeln wird dem Menschen bewusst, was Leben wirklich ist.“
Abraham Joshua Heschel

Der Weg zur Abstinenz und die Aufrechterhaltung werden durch freudvolle Freizeitbetätigung unterstützt. Wir bieten unseren Klienten mannigfaltige Möglichkeiten neue Spielräume zu entdecken oder an verschüttete positive Erfahrungen anzuknüpfen.

„Clean sein bedeutet mehr als nur die Droge wegzulassen“
Ehemaliger Klient des IGB e.V.

Von der Notwendigkeit der Entwicklung oder:

 „In einem wankenden Schiff fällt um, wer stillsteht und sich nicht bewegt.“
Ludwig Börne

Um unseren Klienten mit wankenden Abstinenzfähigkeiten und sich stetig verändernden Lebenshintergründen gerecht zu werden, müssen wir beweglich bleiben, um die notwendigen Veränderungen erkennen und umsetzen zu können.

Mitarbeiter nehmen kontinuierlich an interner und externer Supervision teil und bilden sich intern und extern weiter.

Wir sind mit den Akteuren der Suchthilfe vernetzt und suchen den Austausch mit anderen Einrichtungen der Suchthilfe.

Mit unserem Qualitätsmanagementsystem passen wir uns kontinuierlich den Anforderungen, die an uns von Klienten und Leistungsträgern gestellt werden, an und verbessern die Qualität unserer Arbeit.